Aminosäuren

8 essentielle Aminosäuren

Aminosäuren können als Bausteine von natürlichen Peptiden und Proteinen verstanden werden, die die ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Energieversorgung sind. Sie können in essentielle, semi-essentielle und nicht-essentielle unterteilt werden.

Als essentielle Aminosäuren werden jene bezeichnet, die der Mensch nicht selbst herstellen kann. Somit müssen diese über die Nahrung aufgenommen werden. Dazu gehören Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin. 

Nachfolgend werden die Wirkungen und Funktionen der essentiellen Aminosäuren kurz aufgezählt:

Isoleucin

  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäuren
  • Dient als Energielieferant im Muskel
  • Zählt zu den neutralen Aminosäuren

Leucin

  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäuren
  • Dient als Energielieferant im Muskel
  • Zählt zu den neutralen Aminosäuren

Lysin

  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäuren
  • Ist Bestandteil von Kollagen
  • Gehört zu den basischen Aminosäuren

Methionin

  • Ist eine wichtige Schwefelquelle
  • Gehört zu den neutralen Aminosäuren
  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäuren
  • Wichtig bei der Synthese von Glucose

Phenylalanin

  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäure
  • Wichtig bei der Synthese von Glucose & Fettkörpern
  • Gehört zu den aromatischen Aminosäuren

Threonin

  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäure
  • Wichtig bei der Synthese von Glucose & Fettkörpern

Tryptophan

  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäure
  • Vorstufe der Hormone Melanin (Schlafhormon) und Serotonin (Glückshormon)

Valin

  • Baustein von Struktur- & Funktionsproteine im Körper
  • Ausgangssubstanz zur Bildung von nicht-essentiellen Aminosäuren
  • Dient als Energielieferant im Muskel


Fordern Sie hier Ihr 

individuelles Angebot an:

in Blog
Betalaine
Blüten- & Fruchtfarbstoff